MdL Annette Karl und MdB Werner Schieder informieren sich in Waldsassen über Sorgen des BRK

Veröffentlicht am 05.04.2010 in Allgemein

„Ich fordere eine Helfergleichstellung zwischen ehrenamtlichem Engagement im Roten Kreuz und bei der Feuerwehr“ – diesen Wunsch
äußerte BRK-Bereitschaftsleiter Helmut Zeitler am Freitag gegenüber
den SPD-Politikern MdB Werner Schieder und MdL Annette Karl. Ein Thema des Informationsgesprächs im Waldsassener Rot-Kreuz-Heim war auch die Führerscheinproblematik bei Einsatzfahrten ins benachbarte Böhmen.

„Es kann nicht sein, dass Feuerwehrdienstleistende nach drei Stunden
Einsatz arbeitsfrei bekommen, während BRK-Helfer für ihren Einsatz Urlaub nehmen müssen und nach Einsatzende wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren müssen“, betonte Zeitler.
Während die Kommunen Verdienstausfall bei Feuerwehreinsätzen bezahlten, gingen Rot-Kreuzler gänzlich leer aus. Zeitler bat die SPD-Parlamentarier um Unterstützung, eine gerechte Regelung zu finden.

Problem bekannt
„Dieses Problem kennen wir und es wurde auch schon zur Sprache gebracht“, versicherte MdB Werner Schieder. MdL Annette Karl versprach, den neuesten Sachstand in Erfahrung zu bringen und sich dann wieder beim Roten Kreuz in Waldsassen zu melden. Bereitschaftsleiter Helmut Zeitler berichtete anschließend, dass pro Woche zwei bis drei Einsatzfahrten ins benachbarte Tschechien nötig seien, um Patienten ins Krankenhaus nach Waldsassen zu holen. Dabei handele es sich nahezu ausnahmslos um deutsche Kurgäste, die die Einrichtungen im Bäderdreieck nützten und dann ärztliche Hilfe benötigten. Problematisch sei, dass die Fahrer der Einsatzwagen über einen Führerschein verfügen müsse, der das Führen von Fahrzeugen bis zu 7,5 Tonnen erlaube.
Mit normalem Führerschein dürfe ein Rettungsfahrzeugführer nicht
nach Tschechien einreisen. Der Erwerb eines Lkw-Führerscheins sei
aber mit Zusatzkosten in Höhe von 1500 bis 2000 Euro verbunden. Zeitler forderte, dass eine EU-Regelung auch in Tschechien Anwendung finden solle, wonach ein Sonderführerschein ausreiche.
MdB Werner Schieder erwiderte, dass eine solche Ausnahme wohl nicht einfach zu erreichen sein werde, weil die Regierung in Prag zustimmen müsse. Schieder hielt es aber auch für vorstellbar, dass die
Euregio Egrensis tätig werden könne.
Nur mit Lkw-Führerschein Wachleiter Manfred Maurer betonte, dass er nur Rettungsfahrer nach Tschechien schicke, die im Besitz eines gültigen Lkw-Führerscheins seien. Die Herstellung einer sicheren Rechtsgrundlage sei nur durch die Politik möglich. Bekannt wurde in diesem Zusammenhang, dass viele tschechische Kurhotels damit würben, dass deutsche Gäste im Krankheitsfall in ein deutsches Krankenhaus kämen. Bereitschaftsleiter Zeitler informierte, dass im Jahr rund 120 solcher Einsätze anstünden. Er verhehlte nicht, dass sich dies für das Rote Kreuz auch finanziell lohne.
Nicht zuletzt würdigten MdB Schieder und MdL Karl die örtlichen BRK-Bereitschaft für deren nicht leichte Arbeit und dankten den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern für den Dienst am Bürger. Ausdrücklich lobte Schieder die intensive Zusammenarbeit mit dem tschechischen Rettungswesen.

Zum Bild: Zu einem Informationsgespräch kamen SPD-Parlamentarier,
SPD Stadträte und BRK Vertreter in Waldsassen zusammen.
Dabei waren (von links) Stadträtin Monika Gerl, SPD Ortsvorsitzender
und Stadtrat Helmut Plommer, Wachleiter Manfred Maurer, Rettungssanitäter Stefan Weberpals, MdL Annette Karl, Bereitschaftsleiter und SPD-Stadtrat Helmut Zeitler sowie MdB Werner
Schieder.

Bild und Text: Josef Rosner

 
 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Bayern-SPD News

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Eine Fehlgeburt ist in den meisten Fällen körperlich und seelisch traumatisch - Schätzungen zufolge enden etwa 10 bis 20 Prozent der bestätigten Schwangerschaften in einer …

von: Maria Noichl | Die SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl ist auch in der neuen Legislaturperiode wieder Mitglied des Europäischen Parlaments. Zum dritten Mal wurde die Rosenheimerin in das …

von: Florian von Brunn | 20 Jahre und mehr: SPD-Anfrage deckt enorme Zeitverzögerung beim Flutpolderbau auf - Fraktionschef Florian von Brunn: "Das gefährdet Menschenleben - neues Tempo beim …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | 20 Jahre und mehr: SPD-Anfrage deckt enorme Zeitverzögerung beim Flutpolderbau auf - Fraktionschef Florian von Brunn: "Das gefährdet Menschenleben - neues Tempo beim …

07.06.2024 13:28
Die SPD-Woche im Landtag.
von: BayernSPD Landtagsfraktion | Diese Woche zu den Soforthilfen für die Betroffenen des Hochwassers und den Haushaltsberatungen im Bayerischen Landtag …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Mit dem Startchancen-Programm des Bundes werden besonders förderbedürftige Schulen unterstützt. Aus Sicht der SPD-Bildungspolitikerinnen wird das Förderprogramm in Bayern …

von: Florian von Brunn | Fraktionschef von Brunn und Umweltexpertin Rasehorn: Öffentlichkeit und der Landtag sollten möglichst schnell über Schäden und mögliche Konsequenzen aus dem Hochwasser informiert …

von: Florian von Brunn | Fraktionschef Florian von Brunn: Großer Dank an Rettungskräfte und Feuerwehrleute - Klare Kante im Hochwasserschutz: Politik darf nicht zum Erfüllungsgehilfen von "Woanders gerne, …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Fraktionschef Florian von Brunn: Großer Dank an Rettungskräfte und Feuerwehrleute - Klare Kante im Hochwasserschutz: Politik darf nicht zum Erfüllungsgehilfen von "Woanders gerne, …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Fraktionschef Florian von Brunn: Wir sind für alle guten Vorschläge offen, die betroffenen Menschen jetzt unbürokratisch und schnell helfen …

Admin

Adminzugang