Bürgermeisterkandidat Peter König im Bürgerbrief

Veröffentlicht am 28.02.2008 in Wahlen

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger
der Gemeinde Neusorg,

bei den Kommunalwahlen am Sonntag, 02. März, werden für unsere Heimatgemeinde mit der Wahl des 1. Bürgermeisters und des Gemeinderates wichtige Entscheidungen für die kommenden Jahre fallen.
Darum ist meine vordringlichste Bitte an Sie: Gehen Sie zur Wahl, machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Die in der Zukunft für unsere Gemeinde verantwortlichen Vertreter brauchen zur Ausübung ihrer Mandate die breite Unterstützung unserer Bürgerschaft.

Der SPD-Ortsverein Neusorg hat mich als Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben mich ebenfalls ermuntert, für das ehrenvolle Amt des 1. Bürgermeisters zu kandidieren. Ich bin bereit, die verdienstvolle Arbeit unseres bisherigen 1. Bürgermeisters Günther König fortzusetzen. Die Voraussetzung hierzu konnte ich durch die Zusammenarbeit bei zahlreichen Baumaßnahmen in unserer Gemeinde schaffen. Die Infrastruktur und die Wasserversorgungs- und Abwasseranlage unserer Gemeinde sind mir bestens bekannt und sollen auch ein Schwerpunkt in meiner Amtszeit bleiben. Unsere Gemeinde soll eine liebens- und lebenswerte Heimat für alle Altersschichten sein. Diejenigen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die unsere Heimatgemeinde in der Vergangenheit erhalten und gestaltet haben, unsere Seniorinnen und Senioren, müssen im Gemeindeleben eingebunden bleiben. Hierzu ist das von mir schon frühzeitig aufgegriffene Projekt „Betreutes Wohnen“ bereits in eine konkrete Phase getreten. Die 25 – 65-Jährigen, also die jetzt Werktätigen, haben die Aufgabe, unsere Gemeinde in den kommenden Jahren zu gestalten und fit zu machen für die Zukunft. Dabei dürfen die Abgaben, Beiträge und Gebühren das finanziell ertragbare Maß nicht überschreiten. Die Haushaltslage muss sich weiter entspannen. Ein Sparen um jeden Preis würde jedoch unsere Zukunftsmöglichkeiten stark einschränken. Vielmehr gilt es, unter Ausnutzung aller möglichen Fördertöpfe auch Eigenmittel bereitzustellen, um den Anforderungen an eine moderne Gemeinde gerecht zu werden. Infrastrukturelle Einrichtungen, ein aufgeräumtes Ortsbild, Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und ein aufgeschlossenes gesellschaftliches Leben führen dazu, dass es sich lohnt, in unserer Gemeinde zu wohnen bzw. Neusorg als Wohnsitz auszuwählen. Für unsere Jugendlichen steht in unseren Vereinen ein vielfältiges Angebot in sportlicher, kultureller und geselliger Hinsicht zur Verfügung. Hier möchte ich ganz besonders die Vereine unterstützen, damit die Veranstaltungen und Interessensangebote noch weiter entwickelt werden können. Für unsere jüngsten Gemeindebürger ist die Erweiterung des Betreuungsangebotes in Form einer Kinderkrippe sehr wichtig. Auch hier zeichnet sich bereits eine Lösung ab. Für die Realisierung ist meine Mitarbeit in der kath. Kirchenverwaltung von Nutzen. Dabei verstehe ich mich auch als Bindeglied zwischen politischer Gemeinde und Pfarrgemeinde. Als Zeichen, wie ernst wir es mit der Kinderfreundlichkeit meinen, möchte ich das kommunale Kindergeld, das einmalig an unsere neugeborenen Gemeindebürger bisher schon ausbezahlt wird, erhöhen. Neusorg braucht eine optimistisch ausgerichtete Gemeindepolitik ! Hier unterscheide ich mich ganz eindeutig von meinen Mitbewerbern um das Bürgermeisteramt, die unsere Gemeindesituation ausschließlich negativ darzustellen versuchen. Die Bürgermeisterwahl ist eine Persönlichkeitswahl ! Meine Vorstellungen sind daran ausgerichtet, dass niemand auf der Strecke bleibt. Ich stehe für eine Amtsführung mit Herz und Verstand ! Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, die Zeit der Wahlauseinandersetzung neigt sich dem Ende zu. Nun haben Sie das letzte Wort. Ich bin stolz, dass ich meinen festen Vorsatz eingehalten habe, Sachlichkeit und den Respekt vor der Person meiner Mitbewerber in den Vordergrund zu stellen. Dabei habe ich mir immer die Zeit nach dem Wahlkampf vor Augen gehalten. Es ist durchaus legitim, seine Argumente mit viel Eifer und Herzblut zu vertreten. Es darf dabei aber nicht so viel Porzellan zerbrochen werden, dass eine erfolgreiche Zusammenarbeit im neuen Gemeinderat nachhaltig zerstört wird. Wir haben keine Zeit, mit der konstruktiven Arbeit im Gemeinderat erst dann anzufangen, wenn die Wunden aus dem Kommunalwahlkampf verheilt sind. Als gebürtiger Neusorger habe ich in den vergangenen Jahren immer ein echtes Interesse am öffentlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben in unserer Heimatgemeinde gezeigt. Jetzt möchte ich gerne unsere Gemeinde an verantwortlicher Stelle als 1. Bürgermeister weiterentwickeln. Hierzu bitte ich Sie ganz herzlich, mir Ihr Vertrauen zu schenken. Ihr Peter König Meine Arbeit als 1. Bürgermeister wird sich an drei Themenbereichen ausrichten. 1. Sicherung des Standortes und des Standortvorteils der Gemeinde Neusorg
  • Förderung eines Projektes „Betreutes Wohnen“
  • Erweiterung des medizinischen Angebotes
  • Weitere Besiedelung unseres Gewerbegebietes „Am Steinbruch“
  • Stärkung des gemeindlichen Bauhofs
  • Erweiterung des Betreuungsangebotes in Form einer Kinderkrippe
  • Sicherung des Schulstandortes
  • Stärkung der Gemeinde Neusorg als Sitz der Verwaltungsgemeinschaft
  • Förderung des Tourismus im überregionalen Verbund
2. Bauleitplanung und bauliche Entwicklung unserer Gemeinde
  • Verbesserung der Verkehrssituation in der Ortsmitte
  • Bereitstellung von öffentlichen Parkflächen
  • Neugestaltung des Friedhofsvorplatzes
  • Sichere verkehrstechnische Anbindung des Ortsteils Schwarzenreuth mit einem Geh- und Radweg
  • Gestaltung der Ortsmittelpunkte in den Ortsteilen
  • Bereitstellung von günstigen Bauplätzen
  • Instandsetzung von Gemeindestraßen
  • Fachmännische Führung der gemeindlichen Wasserversorgungs- und Abwasseranlage
3. Förderung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens
  • Förderung der örtlichen Vereine
  • Stärkung und Würdigung des Ehrenamtes
  • Neujahrsempfang zur Darstellung des öffentlichen Lebens
  • Unterstützung der Sanierung des Schlosses Schwarzenreuth
  • Förderung von kulturellen Veranstaltungen
  • Fortführung der guten Beziehungen zur Partnergemeinde Skalna
  • Lösung von Konflikten und Problemen durch gemeinsame Gespräche
  • Erhöhung des kommunalen Begrüßungsgeldes für neugeborene Kinder
 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 30 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

negvg

super pate@@@@@@@@@@@@@@

Autor: tim burger, Datum: 23.03.2008, 20:45 Uhr


Wahl

Supi Peter!!!!

Autor: Inge, Datum: 17.03.2008, 17:39 Uhr


Wahlergebnis

Hallo, Onkel Peter! Ein super Ergebnis! Herzliche Glückwünsche von uns Speichersdorfern! Halt noch durch bis zum 16., wir sind fest von Deinem Wahlsieg überzeugt. Toi, toi, toi. Viele Grüße von Regina mit Familie

Autor: Regina Ziegler, Datum: 03.03.2008, 22:47 Uhr


SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Bayern-SPD News

von: Natascha Kohnen | Wohnungspolitische Sprecherin Natascha Kohnen: CSU und Freie Wähler müssen ihr versprochenes Konzept gegen Leerstand endlich vorlegen …

Die Landesvorsitzenden der BayernSPD Florian von Brunn und Ronja Endres freuen sich über den heute beschlossenen Erhalt des Rohrwerks Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg. …

Am 16. Juni fällt der Startschuss für die Unterschriftensammlung beim "Radentscheid Bayern". Mit diesem Volksbegehren, hinter dem ein starkes Bündnis an Verbänden und Parteien …

Admin

Adminzugang