Franz Maget weist die Drohung der privaten Briefzusteller mit Massenentlassungen zurück - kein Lohnwettbewerb nach unten

Veröffentlicht am 06.12.2007 in Landespolitik

Bild-Quelle: BayernSPD-Landtagsfraktion

"Ein Geschäftsmodell, das auf Hungerlöhnen aufbaut, ist von vorneherein nicht zukunftsfähig"

Vor Fraktionsvorsitzenden-Konferenz in Nürnberg: CSU ist mitverantwortlich, dass es nicht längst generellen gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 Euro gibt.

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Franz Maget, weist die Drohung privater Briefzusteller, wegen der geplanten Einführung des Postmindestlohns bei den Arbeitsagenturen Massenentlassungen zu beantragen, entschieden zurück. "Ein Geschäftsmodell, das auf Hungerlöhnen aufbaut, ist von vorneherein nicht zukunftsfähig und kann von der Politik vernünftigerweise auch keine Unterstützung erwarten", sagte Maget am Mittwoch in Nürnberg auf der Konferenz der SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern.

"Uns geht es um menschenwürdige Löhne, die wir flächendeckend und – wenn es sein muss - auch gegen der Widerstand der CSU erreichen und durchsetzen müssen", betonte der Oppositionsführer im Bayerischen Landtag. "Im übrigen wäre es zu dieser Situation gar nicht gekommen, wenn wir – wie von uns gefordert – längst einen generellen gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 Euro eingeführt hätten", stellte Maget vor seinen Fraktionsvorsitzendenkollegen in Nürnberg fest. "Wettbewerb muss über Qualität und nicht über einen Lohnwettlauf nach unten geführt und bestanden werden", betonte der SPD-Fraktionschef.

 
 

Homepage SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Bayern-SPD News

von: BayernSPD Landtagsfraktion | "Gemeinsam sind wir stärker" ist Motto des Oberfranken - Als neuer Parlamentarischer Geschäftsführer wurde Volkmar Halbleib ernannt …

Sehr geehrte Damen und Herren, • der Landesvorstand der BayernSPD hat in einer Online-Konferenz am heutigen Sonntag zur aktuellen Lage nach dem Rückzug Florian von Brunns getagt. …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Gesundheitsexpertin Waldmann: "Söder-Regierung könnte den Betroffenen von jetzt auf gleich 490 Euro Zuzahlung im Monat einsparen - dafür braucht es nicht einmal eine …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Das Hochwasser Anfang Juni hatte vielerorts dramatische Folgen: Mehrere Menschen kamen ums Leben - tausenden Bewohnerinnen und Bewohnern entstand ein enormer wirtschaftlicher …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion hat die Staatsregierung zu den Möglichkeiten für ein kostenloses Mittagessen an Bayerns Schulen und Kitas berichtet. Statt ein solches …

von: Florian von Brunn | SPD-Fraktionschef Florian von Brunn und Wohnungsexpertin Sabine Gross: Ziel ist, dass die Menschen ihr Dach über dem Kopf nicht verlieren - Dafür gibt es nun eine Perspektive …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Mit dem neuen Staatsbürgerschaftsrecht muss sich niemand mehr zwischen zwei Nationalitäten entscheiden. Bereits bevor das neue Gesetz in Kraft trat, waren Passämter hoffnungslos …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | SPD-Fraktionschef Florian von Brunn und Wohnungsexpertin Sabine Gross: Ziel ist, dass die Menschen ihr Dach über dem Kopf nicht verlieren - Dafür gibt es nun eine Perspektive …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Die Anhörung zur Kita-Reform in Bayern (BayKiBiG) im Sozialausschuss hat die prekären Zustände in Bayerns Kitas eindrucksvoll bestätigt. "Wir haben es nun schwarz auf weiß: …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Fehlende Erzieherinnen, steigende Betriebskosten und immer mehr Bürokratie: Bayerns Kitas sind in Not. Höchste Zeit, dass die CSU-FW-Regierung gegensteuert und die Kitas zuerst …

Admin

Adminzugang